10 Rising Female Horror Directors to Watch

Frauen bekommen im Horror-Genre nicht viel Anerkennung. Auf der Suche nach anderen Titeln als Scream Queen oder Final Girl übernehmen immer mehr Frauen die Verantwortung hinter der Kamera und entscheiden sich für Rollen, die die Geschichten schreiben und inszenieren, die es wagen, uns zu erschrecken. Mit dem Aufstieg einer neuen Generation weiblicher Filmemacher werden diese neuen Stimmen im Horror–Genre kein Thema, Tabu oder Trauma unerforscht lassen – von sexuellen Übergriffen bis hin zur Pubertät.

Diese 10 Regisseure sind neuer im Genre, aber ihre Arbeit hat die Welt des Horrors bereits geprägt. Schauen Sie sich ihre Filme im Rahmen des Women in Horror Month an und unterstützen Sie sie jeden Monat des Jahres.

Lisa Brühlmann

Blue My Mind

Lisa Brühlmann hat die Idee der schönen Meerjungfrau aufgegriffen und mit Blue My Mind (2018) zu etwas voller Körperhorror gemacht. Sie kombiniert die Schrecken des Erwachsenwerdens und des Körperwechsels mit Schwimmhäuten und schuppigen Beinen. Während einige es als langsamer sehen können, weniger blutige Version der Coming-of-Age-Geschichte, Es ist eine nachdenkliche Version der Ängste, sich anzupassen und was passiert, wenn alles schief zu gehen scheint. Sie ist in der Lage, diese Ängste zu übersetzen und sie in etwas wirklich Schreckliches zu verwandeln, indem sie die Angst, ein junges Mädchen zu sein, auf eine Weise einfängt, die nur eine Regisseurin kann.

Während sie sich etwas außerhalb des Horrorbereichs befindet, soll sie zwei kommende Folgen der BBC-Serie Killing Eve inszenieren.

Aislinn Clarke

Devil’s Doorway

Mit ihrem Film The Devil’s Doorway (2018) drehte Aislinn Clarke als erste Frau aus Nordirland einen Horrorfilm. Sie hat das Found-Footage-Subgenre neu interpretiert, eine, die sich manchmal übertrieben anfühlen kann, Probleme in Irland nutzen, um einen schrecklichen Film zu machen. Der Film spielt in einer Magdalena-Wäscherei, einem Haus für „gefallene Frauen“, in dem mehrere Wunder geschehen sind. Der Vatikan schickt zwei Priester, um diese angeblichen Wunder zu untersuchen, nur um die schreckliche Wahrheit dessen zu entdecken, was die Nonnen verbergen.

Ihr Sounddesign, ihr Filmformat und ihr Setting verleihen The Devil’s Doorway ein einzigartiges Gefühl, das unter die Haut geht. Während The Devil’s Doorway Clarkes erster Spielfilm ist, drehte sie mehrere Kurzfilme wie Childer (2016) und Sharp Knocks (2015). Alle ihre Filme drehen sich um die irische Kultur und Folklore und erzählen Geschichten, die das Publikum überraschen und schockieren — Irland hat eine dunklere Geschichte als erwartet. Mit dem Erfolg von The Devil’s Doorway und der Unterstützung von IFC Midnight werden wir hoffentlich bald mehr von Clarke sehen.

Nightmare on Film Street ist unabhängig und wird betrieben. Wir sind auf Ihre Spenden angewiesen, um unsere Betriebskosten zu decken und unser Team von über 30 Mitwirkenden zu entschädigen.

Wenn Sie Nightmare on Film Street mögen, sollten Sie uns einen Kaffee kaufen!

Coralie Fargeat

Revenge

Revenge (2017) ist ein persönlicher Favorit von mir, der die Raps-Rache-Erzählung komplett neu schreibt und dem männlichen Blick einen Mittelfinger entgegenwirft. Dies alles dank der neuen Direktorin Coralie Fargeat. Ihr farbenfrohes, blutiges und Bass-hämmerndes Debüt gibt uns eine Protagonistin, die die Erwartungen untergräbt und das alte Sprichwort beweist: „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Cover.“ Fargeat ist eine der ersten Frauen, die sich mit dem Vergewaltigungs-Rache-Subgenre befasst, und es gibt einen deutlichen Unterschied darin, wie sie mit diesen ausbeuterischen Tropen umgeht. Sie bietet eine neue Möglichkeit, Vergewaltigung auf dem Bildschirm als mehr als nur eine erniedrigende Handlung darzustellen und den Film gleichzeitig mit der Art von Blut zu übergießen, die von der neuen französischen Extremität erwartet wird.

Obwohl es keine angekündigten Projekte für Fargeat gibt, ist sie eine Regisseurin, die man sich ansehen sollte, eine, von der ich hoffe, dass sie dem Horror-Genre weiterhin eine blutige, feministische Wendung verleiht.

Natalia Leite

M.F.A.

Natalia Leite ist eine weitere Regisseurin, die sich mit ihrem Film M.F.A. aus dem Jahr 2017 mit dem Genre der ausbeuterischen Vergewaltigung und Rache befasst. Ihre Protagonistin Noelle (Francesca Eastwood) zieht nach ihrer Vergewaltigung eine rosa Perücke an und macht sich daran, Gerechtigkeit für sich und alle anderen Frauen auf dem Campus zu erlangen, denen Unrecht getan wurde. Es ist ein emotionaler, gewalttätiger und herzzerreißender Film, der die Erfahrung so vieler Überlebender anspricht.

Issa López

Tiger haben keine Angst

Die mexikanische Regisseurin und Autorin Issa López ist nicht neu in der Filmwelt — sie hat mehrere Filme geschrieben und inszeniert, darunter Casi Diva (2008) und Efectos Secundarios (2006). Ihr jüngster Film, Tiger haben keine Angst (2018), hat sie jedoch zu Horrorruhm gebracht und die Aufmerksamkeit des legendären Guillermo del Toro auf sich gezogen, der ihren nächsten Film produzieren wird. Dieser Film folgt einer Gruppe von Kindern während Mexikos Drogenkriegen und den Geistern, die sie verfolgen. Es tourte durch die Festivalstrecke und wurde von vielen Horrorkritikern (einschließlich unseres eigenen Chris Aitkens) gelobt. Es hat jedoch immer noch keinen US-Vertrieb erhalten.

Heiß im Shop:

Heiß im Shop:

Dies ist nicht das Ende von López ‚Eintauchen in die Welt des Horrors. Kürzlich wurde bekannt, dass sie einen übernatürlichen Rachethriller für Legendary inszenieren wird.

Alice Lowe

Prevenge

Die Schauspielerin Alice Lowe ist bekannt für ihre komödiantischen Rollen in The Mighty Boosh, Hot Fuzz und Sightseers. Jetzt ist sie für Prevenge (2016), wo sie auch als Ruth spielt, in die Kamera gesprungen. In dieser Horrorkomödie geht es um den Terror der Schwangerschaft, ein häufiges Thema im Genre, aber mit einer Wendung: Das Baby diktiert angeblich Ruths Handlungen und zwingt sie zu einem mörderischen Amoklauf. Shudder konnte sich die Vertriebsrechte für diesen Film sichern, ihn mit der Horrorwelt teilen und Lowes Fähigkeit zeigen, Horror und Komödie zu verweben.

Jen McGowan

Rust Creek

Rust Creek ist zwar nicht Jen McGowans Spielfilmdebüt, aber ihr erster Ausflug in den Horror. Und was für ein erster Ausflug es ist. Wie viele der Frauen auf dieser Liste untergräbt sie typische Horrortropen, in diesem Fall die von The Final Girl und murderous Hicks, um etwas Neues und Ermächtigendes für ihre weibliche Figur Sawyer (Hermine Corfield) und das weibliche Publikum gleichermaßen zu schaffen.

McGowan arbeitet auch daran, Frauen in Film und Fernsehen mit ihrer Website zu stärken und zu verbinden, filmpowered.com.

Genießen Sie diesen Beitrag?

Nightmare on Film Street ist ein unabhängiges Outlet. Alle unsere Artikel sind kostenlos zu lesen und zu genießen, ohne Grenzen. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, kaufen Sie uns einen Kaffee!

Mitzi Peirone

Braid

Mitzi Peirones Braid (2019) ist ein Acid Trip eines Films, ähnlich wie Panos Cosmatos‘ Mandy (2018). Sie brach in die Horrorszene mit einem Film über drei Freunde ein gestörtes Spiel von Make-believe voller Hämmer spielen, PCP, und Mord. Peirone nutzt ihre Besetzung, insbesondere Madeline Brewer (Cam), die die psychisch kranke Daphne spielt, die dieses Spiel moderiert. Peirones Stimme und Vision schreit durch Braid und zeigt ihre unerschrockene Kreativität und Furchtlosigkeit.

Agnieszka Smoczynska

Der Köder

Ja, es gibt einen weiteren Meerjungfrau-Horrorfilm auf dieser Liste, weil sie endlich die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Agnieszka Smoczynska spähte in meine Seele und beschloss, ein Horror-Meerjungfrau-Musical in einer alternativen Version Polens zu machen. The Lure (2015) folgt zwei Meerjungfrauenschwestern, die an Land kommen und Jobs in einem Nachtclub singen. Dort jagen sie Menschenfleisch, aber einer von ihnen verliebt sich. Diese farbenfrohe und blutige Neuinterpretation von The Little Mermaid landete Smoczynska auf der Horrorkarte.

Nach der Verlockung drehte Smoczynska Fugue (2018), einen nicht so auffälligen Film über Gedächtnisverlust und Mutterschaft. Diese beiden Filme rücken an Rücken zeigen Smoczynskas Vielseitigkeit als Regisseurin und die Bandbreite der Geschichten, die sie erzählen kann.

Sophia Takal

Into The Dark – „Neues Jahr, neues du“

Bevor sie Regie bei New Year, New You (2018), der vierten Folge von Hulus Into the Dark-Serie, führte Sophia Takal Regie bei Always Shine (2016). Es ist ein Film mit einem ähnlichen Gefühl wie New Year, New You, da beide Freunden folgen, deren Beziehungen mit jedem Fortschritt gebrochen und gewalttätig werden. Es gibt jedoch nicht die Social-Media-Ebene, die immer glänzt. Es sind nur zwei Freunde, die Eifersucht und Groll füreinander hegen. Sie denken, dass ein gemeinsamer Urlaub ihre Freundschaft retten wird, aber wie wir bereits gesehen haben, führt ein isolierter Urlaub nur zu einer Tragödie.

Takals Talent und Arbeit an Always Shine ebneten den Weg für New Year, New You (was Jessica Rose von der Website überprüft hat). Takal hat ein Talent, wie Rose sagt, „zeitgenössische Themen, aktuelle Einflüsse und Hardcore-Horror hinter einer geschlossenen Tür zu mischen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.