Der ehemalige Weltmeister Frankie Randall stirbt

Frankie Randall, der erste Mann, der Julio Cesar Chavez besiegte, ist gestorben.

Randalls ehemaliger Trainer Aaron Snowell gab die Neuigkeiten auf seiner Facebook-Seite bekannt. Snowell bemerkte, dass er die Nachricht von Randalls Sohn DeMarcus erhielt. Randall war 59 Jahre alt.

Randall hatte sowohl gegen Parkinson als auch gegen pugilistische Demenz gekämpft.

Hier ist Snowells Beitrag, der den Tod von Randall enthüllt.

„Ich habe gerade von DeMarcus Randall, dem Sohn von Frankie Randall 3x Champion, erfahren, dass der Herr ihn nach Hause gerufen hat. Der Chirurg operiert im Himmel mit seinem Herrn. Möge Gott die Familie in dieser schweren Zeit trösten. Friede und Segen seien mit der Familie Randall (RIP).“

Randall beendete seine Profi-Boxkarriere im Juli 2005. Er hatte einen Kriegerrekord von 58-18-1. Er eroberte Major Championship Gold auf dem Weg. Randall war der WBC-, WBA- und Lineal-Champion im Halbweltergewicht.

Randall begann seine Karriere im Februar 1983. Er konnte einen Rekord von 23-0 anhäufen. Randall schien nach seiner ersten Niederlage gegen Edwin Rosario wieder auf Kurs zu kommen. Eine KO-Niederlage in der zweiten Runde gegen Primo Ramos, jedoch, könnte den durchschnittlichen Joe ins Trudeln gebracht haben.

Das ist jedoch nicht das, was mit Randall passiert ist. Stattdessen ging er auf eine 17-Kampf Siegesserie und rächte seine erste Karriere Verlust gegen Rosario. Alles führte zu einem Weltmeistertitelkampf, bei dem Randall Chavez für den Split-Decision-Sieg betäubte. Zu dieser Zeit war Chavez mit einem Rekord von 89-0-1 ungeschlagen.

Wir hier bei FIGHT SPORTS sprechen der Familie und den Freunden von Frankie Randall unser Beileid aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.