Die vier Arten von Sukkot

 ObjektObjekt

Schlüsseletappen: Schlüsseletappe 1, Schlüsseletappe 2, Schlüsseletappe 3, Schlüsseletappe 4

Themen: Essen, Sukhot, Sukkot

Was können wir sehen?

Wir können einen Jungen sehen, der eine Handvoll Pflanzen hält. Wir können sehen, dass er einen Tallit (Gebetsschal) trägt.

Schau genau hin, was kannst du sehen?

Was wissen wir?

Der Junge in diesem Gemälde hält die Arba Minim, auch bekannt als die Vier Arten, von Sukkot. Diese Arten sind Lulav (Palmenzweig), Hadas (Myrte), Arava (Weide) und Etrog (Zitrone) und sie werden verwendet, um die Sukkah oder den Stand zu segnen, in dem Sukkot gefeiert wird. Diese vier Pflanzen werden im dritten Buch der Tora, Leviticus, erwähnt. Es heißt, dass es eine Mizwa ist, diese Pflanzen herumzuwinken und sich an jedem Tag von Sukkot vor dem Herrn zu freuen.

Levitikus 23:40 „Ihr sollt am ersten Tag die Frucht des Hadarbaums , Dattelpalmwedel, einen Zweig eines geflochtenen Baumes und Weiden des Baches für euch nehmen, und ihr sollt euch sieben Tage lang vor dem Herrn, eurem G‑tt, freuen.“

Es ist wichtig, alle Mizwa zu verschönern, besonders aber die Mizwa, die vier Arten zu pflücken. Viele Leute kaufen diese Pflanzen von ihrem Rabbiner, um eine hohe Qualität und koschere Sukkot-Pflanzen zu garantieren. Es ist wichtig, dass die vier Arten in einem guten Zustand und sauber sind.

Was fragen wir uns?

Wir fragen uns vielleicht, wer dieser Junge ist. Wir fragen uns vielleicht auch, warum das gemalt wurde.

Was wunderst du dich?

Objektdatei

Objektname: Akin to the High Priest

Datum: 1800er Jahre

Katalognummer: C 1986.1.2

Künstler: Isidor Kaufmann

Material: Karte

Dies ist montierte Farblithographie nach einem Gemälde von Isidor Kaufmann (1953 – 1921). Kauffman war ein österreichisch-ungarischer Künstler, der vor allem für seine realistischen Genrebilder der chassidischen jüdischen Gemeinde bekannt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.