Formaldehyd in Sperrholz – Was Sie wissen sollten

Wenn es um die Herstellung von Sperrholz geht, sind nur wenige Baumaterialien so beliebt und berüchtigt wie Formaldehyd. Unternehmen verwenden die Verbindung hauptsächlich zur Herstellung von gepressten Holzprodukten wie Sperrholz, MDF und Spanplatten.

Mehrere wissenschaftliche Studien haben jedoch einen möglichen Zusammenhang zwischen Formaldehydkonsum und bestimmten Krebsarten gezeigt. Dies führte dazu, dass die Weltgesundheitsorganisation die Verbindung als Karzinogen einstufte.

Ist Formaldehyd eine wirklich gefährliche Verbindung? Sollten Sie sich Sorgen um die Verbindung in Ihrem Sperrholz machen? Schauen wir uns das Problem genauer an.

Formaldehyd ist eine ziemlich häufige Chemikalie. Es ist in verschiedenen Produkten in unseren Häusern vorhanden. Unsere Tapeten, Textilien, Vinyl und sogar Zahnpasta enthalten Formaldehyd. Das Sperrholz, aus dem Ihre Decken, Wände und Schränke bestehen, enthält auch Formaldehyd, da Sperrholzprodukte mit Klebstoffen verklebt werden, die die Chemikalie enthalten.

Was ist Formaldehyd?

 Eine Flasche Formaldehydverbindung
Formaldehyd ist eine natürlich vorkommende flüchtige organische Verbindung, die in der Luft vorkommt.

Formaldehyd ist eine farblose und stark riechende flüchtige organische Verbindung (VOC), die in der Luft vorkommt. Es kommt natürlich in Bäumen, Pflanzen, Früchten und Gemüse vor.

Interessanterweise produzieren Mensch und Tier auch sehr geringe Mengen Formaldehyd. Wir verwenden etwa 1,5 Unzen der Verbindung pro Tag, um bestimmte Aminosäuren zu synthetisieren.

Normalerweise beträgt der in der Natur vorkommende Formaldehyd nur 0,03 ppm. Dieses Niveau ist viel zu niedrig, um die Gesundheit der Menschen zu beeinträchtigen.

In städtischen Gebieten steigen die Formaldehydkonzentrationen jedoch aufgrund von Umweltfaktoren. Dazu gehören industrielle Verschmutzung, Fahrzeugabgase und Smog.

Leider finden Sie die höchsten Formaldehydwerte in Privathaushalten, Büros und Schulen. Diese Bereiche haben oft Baustoffe, die die VOC enthalten.

Sperrholz ist ein häufiges Beispiel für ein Produkt auf Formaldehydbasis. Hersteller verwenden einen Klebstoff, der als Phenol-Formaldehyd bekannt ist, um Sperrholzprodukten strukturelle und Feuchtigkeitshaltbarkeit zu verleihen. Sie können den Klebstoff leicht als deutliche schwarze Linie zwischen den Lagen erkennen.

Häufige Quellen von Formaldehyd

 Hölzerne Bücherregale
Möbelunternehmen verwenden hergestellte Holzprodukte mit sicheren Formaldehydgehalten, um Betten, Schreibtische, Küchenschränke und Bücherregale herzustellen.

Neben Sperrholz finden Sie Formaldehyd auch in anderen hergestellten Holzprodukten wie MDF, OSB und Spanplatten.

Hersteller verwendeten diese Baumaterialien, um andere Gegenstände wie:

  • Betten
  • Schreibtische
  • Küchenschränke
  • Bücherregale

Andere beliebte Industrieprodukte mit Formaldehyd umfassen Harze, Farben, Beschichtungen sowie Klebstoffe und andere Klebstoffe. Sie können die Verbindung auch in einigen kommerziellen Produkten wie Kleidung, Kosmetika, Lederwaren und Kunststoffprodukten sehen.

Gesundheitliche Auswirkungen der Formaldehydexposition

 Mann mit Atemproblemen Husten
Eine langfristige Exposition gegenüber niedrigem Formaldehydgehalt kann zu asthmaähnlichen Atemwegsbeschwerden führen.

Formaldehyd ist eine natürlich vorkommende Substanz, kann aber dennoch negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.

Das Einatmen von 0,4 bis 3 ppm Formaldehyddampf kann zu leichten bis mittelschweren Reizungen von Augen, Nase und Rachen führen. Dies führt häufig zu tränenden Augen, laufenden Nasen und Juckreiz oder stechenden Empfindungen.

Eine langfristige Exposition gegenüber Formaldehyddämpfen kann auch respiratorische Symptome auslösen.

In der Zwischenzeit kann der direkte Kontakt mit Formaldehydlösungen Haut- und Augenreizungen verursachen. Selbst bei relativ geringen Konzentrationen kann die Verbindung bei bestimmten Menschen eine allergische Hautreaktion auslösen. Die Exposition gegenüber höheren Formaldehydkonzentrationen kann zu Hautverbrennungen führen.

In einigen Fällen entwickelten Menschen, die der Verbindung langfristig ausgesetzt waren, Krebs.

Epidemiologische Studien haben einen möglichen Zusammenhang zwischen Formaldehydexposition und Nasopharynxkarzinom gefunden. Andere Studien zeigten auch einen möglichen Zusammenhang zwischen Formaldehydexposition am Arbeitsplatz und Nasenhöhlen- und Nasennebenhöhlenkrebs.

Hier können Sie mehr über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der Formaldehydexposition lesen.

Warum Sie sich keine Sorgen um Formaldehyd in Sperrholz machen sollten

 Man wählt Sperrholzprodukte
Die Formaldehydemissionen von Sperrholz sind wesentlich geringer, wenn sie die Sperrholzlieferanten erreichen.

Bei so vielen Gesundheitsrisiken, die mit der Verwendung von Formaldehyd verbunden sind, ist es verständlich, wenn die Menschen nicht damit in Berührung kommen wollen. Es ist jedoch wichtig, die Gefahren der Verbindung in den richtigen Kontext zu stellen.

Formaldehyd ist ein wesentlicher Bestandteil der Sperrholzherstellung. Da Ply eines der beliebtesten Baumaterialien ist, wäre es schwierig, es zu vermeiden.

Die Formaldehydemissionen von Sperrholz sind in der Regel unmittelbar nach dem Herstellungsprozess am höchsten. Dies ist, wenn Holzplatten mit Phenol-Formaldehyd-Klebstoff miteinander verbunden werden.

Die Formaldehydemissionen klingen jedoch nach einigen Wochen ab. Die Hersteller tragen auch Phenolbeschichtungen auf Sperrholz auf, um die Emissionswerte noch weiter zu senken.

Wenn das Produkt Ihren Sperrholzlieferanten erreicht, sind ihre Formaldehydemissionen nahezu vernachlässigbar geworden.

Studien haben einen möglichen Zusammenhang zwischen Formaldehydkonsum und Krebsentstehung gezeigt. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass die krebserregenden Wirkungen meist nach Exposition gegenüber hohen Konzentrationen der Verbindung auftreten.

Ply-Produkte emittieren typischerweise nur sehr geringe Mengen an Formaldehyd. Tatsächlich halten die Regulierungsbehörden in den USA und Europa die Emissionen für viel zu niedrig, um überhaupt nennenswerte Auswirkungen zu haben.

Was ist mit Formaldehyd in australischem Sperrholz?

 Stapel von Sperrholzplatten
Australische Sperrholzhersteller befolgen strenge Standards, um die Formaldehydemissionen für ihre Produkte zu begrenzen.

In Australien folgen Ply-Hersteller zwei Standards, wenn es um die Verwendung von Formaldehyd in ihren Produkten geht. Dies sind:

  • AS/NZS 1859.1:2004: Rekonstituierte Holzwerkstoffplatten – Technische Daten – Spanplatten
  • AS/NZS 1859.2:2004: Rekonstituierte Holzwerkstoffplatten – Spezifikationen – Trocken verarbeitete Faserplatten

Nach diesen Normen können Lagenfirmen nur gepresste Holzprodukte herstellen, die einen Formaldehydgehalt von 1 ppm aufweisen. Die Regulierungsbehörden können diese Produkte dann als formaldehydemissionsarme Produkte einstufen.

Viele australische Ply-Hersteller folgen bereits diesen Standards. Dank ihrer Bemühungen sind die meisten trockenen Spanplatten und trocken verarbeiteten Faserplatten, die im Land hergestellt werden, Produkte mit geringer Formaldehydemission.

EWPAA Formaldehydprüfung und Kennzeichnung

 Man inspecting plywood boards
Die Engineered Wood Products Association of Australasia (EWPAA) stellt sicher, dass alle in Australien verkauften Sperrholzprodukte sicher verwendet werden können.

Die Engineered Wood Products Association of Australasia (EWPAA) spielt eine Schlüsselrolle in der lokalen Sperrholzindustrie. Die Gruppe trägt dazu bei, dass alle gepressten Holzprodukte geringe Formaldehydemissionen aufweisen.

Die EWPAA ist die Speerspitze von Formaldehyd-Test- und Kennzeichnungsprogrammen in ganz Australien. Alle EWPAA-zertifizierten Mühlen müssen regelmäßig Proben zur Prüfung der Formaldehydemission an ihr nationales Labor einreichen.

Jedes Produkt wird je nach Ergebnis mit der entsprechenden Formaldehyd-Emissionsklasse gekennzeichnet.

Sie können mehr über die Engineered Wood Products Association of Australasia erfahren, indem Sie ihre Website besuchen hier.

Zusammenfassend ist es nur natürlich, sich über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Produkten, die wir verwenden, Sorgen zu machen. Die Verwendung von Formaldehyd in Sperrholz ist nicht so gefährlich, wie viele Leute vielleicht denken. Solange Sie Ihr Sperrholz von einem zuverlässigen australischen Sperrholzlieferanten kaufen, können Sie sicher sein, dass Sie ein hochwertiges, sicheres Produkt erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.