Globale Fracking-Ressourcen

Ohio-Karte mit Gebieten mit förderbarem Öl und Gas

Überblick

Das Utica Shale Play umfasst das zentrale, nordöstliche und östliche Ohio, einschließlich der Städte Columbus und Cleveland; Das Marcellus Shale Play deckt Ohios Ostgrenze ab und erstreckt sich bis nach West Virginia, Pennsylvania, und New York. USA. Geological Survey hat geschätzt, dass der Utica-Schiefer 117 Billionen Kubikfuß förderbares Erdgas enthält, während der Marcellus-Schiefer 97 Billionen Kubikfuß enthalten kann. Die Ohio Oil and Gas Association schätzte, dass horizontale Bohrungen im Bundesstaat 2019 24,9 Millionen Barrel Öl und 2.882 bcf Gas produzierten. Im Jahr 2018 produzierten horizontale Bohrungen in Ohio 19,8 Millionen Barrel Öl und 2.355 Barrel Gas.

Gesetzlicher und regulatorischer Rahmen

Die primäre Regulierungsbehörde für die Öl- und Gasentwicklung in Ohio ist das Ohio Department of Natural Resources (ODNR), Division of Oil and Gas Resources Management (DOGRM), das Regeln für die Standortwahl, Planung, Konstruktion und den Betrieb von Bohrlöchern herausgibt. Im Jahr 2012 verabschiedete die Ohio Legislature S.B. 315, die Ohios Regulierungsstruktur für Öl- und Gasbetriebe modifizierte, um Fracking-Operationen besser anzugehen.

Das Gesetz verpflichtet Bohrlochbetreiber, FracFocus offenzulegen.geben Sie den Handelsnamen, den Lieferanten und die Gesamtmenge jedes Produkts, Fluids, Stoffes oder Zusatzstoffs an, der zur Erleichterung des Bohrlochbohrens verwendet wird, sowie eine kurze Beschreibung seines Zwecks. Bohrlochbetreiber müssen auch eine Liste aller Chemikalien enthalten, die diesen Produkten, Flüssigkeiten, Stoffen und Zusatzstoffen zugesetzt werden, einschließlich ihrer Chemical Abstracts-Servicenummern und Höchstkonzentrationen. Wenn ein Betreiber ein Produkt, eine Flüssigkeit oder einen Stoff als Geschäftsgeheimnis bezeichnet, kann er seine Identität, Menge, Konzentration und seinen Zweck der Offenlegung vorenthalten. Diese Schutzmaßnahmen für Geschäftsgeheimnisse gelten nicht, wenn ein Arzt die Informationen benötigt, um die Diagnose oder Behandlung einer Person zu unterstützen, die von einem Vorfall im Zusammenhang mit dem Produktionsbetrieb eines Brunnens betroffen war.

S.B. 315 erhöht auch die Haftpflichtversicherungsanforderungen für Bohrlochbetreiber und verlangt von den Bohrlochbetreibern, dass sie bei allen Wasserbohrlöchern innerhalb von 1.500 Fuß eines vorgeschlagenen horizontalen Bohrlochs Probenahmen vor dem Bohren der Grundwasserqualität gemäß DOGRMS „Best Management Practices For Pre-Drilling Water Sampling“ durchführen und die Ergebnisse (oder den Nachweis der Verweigerung des Zugangs zu Bohrlöchern) in Genehmigungsanträgen offenlegen.

Im April 2014 erteilte die Abteilung für Luftreinhaltung (DAPC) der Ohio EPA überarbeitete Mustergenehmigungen für Öl- und Gasbohrungen. Im Rahmen der Überarbeitungen bietet DAPC zwei Arten von allgemeinen Genehmigungen (GPs) für die Produktion von Öl- und Gasbohrlöchern an, GP 12.1 und GP 12.2. Die GPS-Adresse zeigt unter anderem die Größe der Fackel eines Standorts und die Gesamtleistung seiner Erdgasmotoren. GP 12.1 begrenzt die Fackel eines Standorts auf 10 MMBtu / h und seine Erdgasmotoren auf 1.800 PS. GP 12.2, die die April 2014-Revisionen erstellt haben, begrenzt die Fackel eines Standorts auf 32 MMBtu / h und seine Erdgasmotoren auf 1,000-Gesamtleistung.

Als DAPC das GPs überarbeitete, änderte es auch sein Lecksuch- und Kontrollprogramm. Erstens müssen Brunnenbetreiber vierteljährlich und nicht jährlich nach Lecks suchen. Wenn nur sehr wenige Lecks gefunden werden, kann der DAPC es den Betreibern ermöglichen, halbjährlich oder jährlich nach Lecks zu suchen. Zweitens ermöglicht das überarbeitete GPs den Betreibern, Infrarotkameras oder tragbare Probenahmeinstrumente zu verwenden, um Lecks zu erkennen. Drittens verlangen die GPS-Betreiber, dass sie zuerst versuchen, erkannte Lecks innerhalb von fünf Tagen nach der Erkennung zu reparieren und die Reparatur des Geräts innerhalb von 30 Tagen abzuschließen. Viertens integrieren die GPs Teile von U.S. EPA Neue Source Performance Standards für Rohöl und Erdgas Produktion, Übertragung und Verteilung, die EPA im September 2013 geändert (40 CFR Teil 60, Unterabschnitt OOOO).

Im Juli 2015 hat DOGRM Regeln für den Bau horizontaler Bohrlochflächen eingeführt. Die Vorschriften verlangen von den Betreibern, dass sie DOGRM vor dem Bau des Bohrlochs detaillierte horizontale Bohrlochplänen zur Überprüfung vorlegen. Diese Pläne müssen einen geotechnischen Bericht enthalten, Sediment- und Erosionsschutzplan, Förderkarte für die Notfreigabe, und detaillierte Zeichnungen der Bohrlochmerkmale. Betreiber dürfen nicht ohne Genehmigung mit dem Bau eines Bohrlochstandorts beginnen, einen Antrag nicht wesentlich ändern, ohne DOGRM ein Änderungszusammenfassungsformular einzureichen, und dürfen einen Bohrlochstandort ohne vorherige Genehmigung von DOGRM nicht wesentlich ändern.

Im Januar 2017 unterzeichnete Gouverneur Kasich das Gesetz H.B. 463, wonach ein Wahlvorstand oder der Staatssekretär eine Petition für eine lokale Initiative für ungültig erklären musste, wenn der Vorstand oder der Sekretär feststellt, dass die Petition oder ein Teil davon nicht in den Geltungsbereich der verfassungsmäßigen Befugnis der lokalen Regierung fällt, Verordnungen zu erlassen, oder nicht die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, um das Problem auf den Stimmzettel zu setzen. Die praktische Wirkung von H.B. 463 ist, dass es eine Grundlage bietet, auf der County Boards of Elections und der Ohio Secretary of State bestimmte lokale Initiativpetitionen, wie solche, die darauf abzielen, die Hydraulic Fracturing-Aktivität einzuschränken, vom Stimmzettel fernhalten können; In der Tat gab ein Sponsor des Gesetzentwurfs an, dass es beabsichtigt sei, lokale Anti-Fracking-Petitionen anzusprechen.

Aktuelle Nachrichten und Entwicklungen

Lokale Verbote

Einige Städte und Landkreise in Ohio haben Fracking verboten oder versucht, es zu verbieten. Youngstown zum Beispiel hat Fracking-Verbote sieben Mal abgelehnt, zuletzt im Mai 2018, als das Franklin County Board of Elections eine Wahlinitiative ablehnte, die der dritte Versuch gewesen wäre, Fracking in Franklin County zu verbieten. Im April 2018 erlaubte der Oberste Gerichtshof von Ohio der Änderung der Youngstown-Charta, zur Abstimmung überzugehen, nachdem das County Board of Elections dafür gestimmt hatte, die Änderung von der Abstimmung im Mai auszuschließen.

Gates Mills und Kent, zwei weitere Städte im Nordosten Ohios, stimmten im November 2014 für ähnliche Stimmzettel. Bowling Green lehnte eine ähnliche Maßnahme im November 2013 ab. Die Städte Oberlin, Mansfield, Athen und Yellow Springs stimmten dagegen dafür, jede Art von Öl- und Gasentwicklung, einschließlich Fracking, zu verbieten.

Im Februar 2015 entschied der Oberste Gerichtshof von Ohio, dass die Stadt Munroe Falls nicht befugt sei, ein kommunales Genehmigungssystem durchzusetzen, das den Öl- und Gasbetrieb auf dem staatlichen System eingeschränkt hätte. Eine übereinstimmende Stellungnahme in dieser Entscheidung betonte, dass der Betrieb auf die jeweiligen fraglichen Gemeindeverordnungen beschränkt sei.

Im März 2015 hoben Cuyahoga County Courts das Fracking-Verbot des Akron-Vororts Broadview Heights auf und entschieden, dass das staatliche Gesetz es vorwegnimmt. Cuyahoga County Courts wies auch eine damit verbundene Privatklage im Juli 2015. Diese Entscheidungen stützten sich teilweise auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Ohio vom Februar 2015 in Bezug auf Munroe Falls.

Im Herbst 2015 schlugen Einwohner der Grafschaften Athens, Medina und Fulton Änderungen an den Chartas der Grafschaften vor, die die Entwicklung von Öl und Gas oder Pipelines verboten hätten. Im September 2015 lehnte es der Oberste Gerichtshof von Ohio ab, den Einwohnern des Landkreises die Abstimmung über die vorgeschlagenen Änderungen zu gestatten, da sie nach Angaben des Gerichts keinen echten Wechsel der Bezirksregierung anstrebten. Die Entscheidung bestätigte eine im August 2015 erlassene Anordnung von Außenminister Jon Husted, in der behauptet wurde, dass die lokalen Regierungen in Ohio die Energieentwicklung nicht kontrollieren können und die vorgeschlagenen Änderungen daher ungültig seien.

Im Jahr 2016 brachte eine in Pennsylvania ansässige öffentliche Interessengruppe erneut neue Satzungsänderungen in drei Grafschaften von Ohio vor, die, wenn sie genehmigt würden, verschiedene Aspekte der Öl- und Gasentwicklung verboten hätten. Im August 2016 lehnte Minister Husted erneut die Bemühungen ab, diese Maßnahmen im November auf den Stimmzetteln erscheinen zu lassen, und argumentierte, dass die Vorschläge, obwohl sie die erforderlichen Unterschriften gesammelt hatten, ungültig seien, weil sie „nicht die Erfüllung aller Aufgaben vorsehen, die den Bezirksbeamten durch allgemeines Recht auferlegt werden, wie es die Verfassung von Ohio erfordert.“ Der Oberste Gerichtshof von Ohio gab im September 2016 eine Stellungnahme ab, in der er der Argumentation von Minister Husted zustimmte und es ablehnte, von ihm zu verlangen, die Satzungsänderungen auf den Stimmzettel zu setzen.

Im September 2017 lehnte der Oberste Gerichtshof von Ohio zum dritten Mal in Folge eine vorgeschlagene Anti-Fracking-Charta des Athens County mit der Begründung ab, dass sie die gesetzlichen Anforderungen für eine County-Charta nicht erfülle.

Ohio Oil and Gas Leasing Commission

In Bezug darauf enthielt Ohios Budget 2017 eine Änderung, die es den staatlichen Gesetzgebern ermöglichte, Ernennungen bei der Ohio Oil and Gas Leasing Commission zu kontrollieren, die horizontale Bohrungen und Hydraulic Fracturing auf öffentlichem Land genehmigt. Vor der Budgetänderung hatte Gouverneur Kasich seit der Unterzeichnung des Gesetzes, mit dem er 2011 geschaffen wurde, keine Mitglieder in die vierköpfige Kommission berufen, wodurch die Hydraulic Fracturing-Aktivitäten auf solchen Ländern effektiv gestoppt wurden. Die Ohio Oil and Gas Leasing Commission hielt ihre erste Sitzung im März 2018 ab. Im November 2019 empfahl die Kommission Änderungen des staatlichen Fracking-Rechts auf öffentlichem Land sowie der Größe und Arbeitsweise der Kommission, einschließlich der Hinzufügung einer klarstellenden Sprache, um es staatlichen Stellen zu ermöglichen, Mietvereinbarungen zu treffen, Kommissionsmitglieder hinzuzufügen, um andere Interessengruppen wie Universitäten und Erholungsinteressen zu vertreten, und sicherzustellen, dass Kommissionsmitglieder keine Interessenkonflikte haben.

Letzte Aktualisierung Oktober 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.