Intermittierendes Fasten von morgens bis Sonnenuntergang für 30 aufeinanderfolgende Tage ist mit der proteomischen Signatur gegen Krebs verbunden und reguliert wichtige regulatorische Proteine des Glukose- und Fettstoffwechsels, der zirkadianen Uhr, der DNA-Reparatur, des Umbaus des Zytoskeletts, des Immunsystems und der kognitiven Funktion bei gesunden Probanden

Murine Studien zeigten, dass eine Störung des zirkadianen Uhrrhythmus zu Krebs und metabolischem Syndrom führen kann. Eine zeitlich begrenzte Fütterung kann den gestörten Uhrrhythmus zurücksetzen, vor Krebs und metabolischem Syndrom schützen. Basierend auf diesen Beobachtungen stellten wir die Hypothese auf, dass intermittierendes Fasten an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ohne Kalorienrestriktion beim Menschen ein antikarzinogenes Proteom und die wichtigsten regulatorischen Proteine des Glukose- und Fettstoffwechsels induzieren würde. Vierzehn gesunde Probanden fasteten täglich von morgens bis abends über 14 Stunden. Die Fastenzeit betrug 30 aufeinanderfolgende Tage. Serumproben wurden vor dem 30-tägigen intermittierenden Fasten, am Ende der 4. Woche während des 30-tägigen intermittierenden Fastens und eine Woche nach dem 30-tägigen intermittierenden Fasten entnommen. Eine ungezielte Serumproteomprofilierung wurde unter Verwendung von Ultrahochleistungsflüssigkeitschromatographie / Tandem-Massenspektrometrie durchgeführt. Unsere Ergebnisse zeigten, dass 30-tägiges intermittierendes Fasten mit einer Anti-Krebs-Serum-Proteom-Signatur assoziiert war, die wichtige regulatorische Proteine des Glukose- und Lipidstoffwechsels, der zirkadianen Uhr, der DNA-Reparatur, des Umbaus des Zytoskeletts, des Immunsystems und der kognitiven Funktion hochregulierte und zu einem Serumprotein führte Proteom schützend gegen Krebs, metabolisches Syndrom, Entzündung, Alzheimer-Krankheit und mehrere neuropsychiatrische Störungen. Diese Ergebnisse legen nahe, dass das Fasten von morgens bis Abends an 30 aufeinanderfolgenden Tagen eine vorbeugende und ergänzende Therapie bei Krebs, metabolischem Syndrom und verschiedenen kognitiven und neuropsychiatrischen Erkrankungen sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.