Kansas Golfer bekommt seltene Albatros Par-4 Loch in einem Golf-Ass

 Overland Parks Geoffrey Schneider machte ein sehr seltenes Loch in einem auf dem Par-4 neunten Loch in Painted Hills in Kansas City, Kan., letzte Woche.

Die National Hole in One Registry stellt die Chancen, dass Sie, der durchschnittliche Golfer, ein Ass aufnehmen, während Sie um Ihre lokale Muni bei 12.000-zu-1 klopfen. Ihre Chancen, einen „Albatros“ zu schießen — ein Loch in einem auf einem Par-4 (die meisten Löcher in einem sind auf Par-3s genagelt) – sind noch steiler:

Versuchen Sie eine erstaunliche 6 Millionen-zu-1, nach dem Double Eagle Club (obwohl einige glauben, dass es näher an 1 Million-zu-1 sein könnte).

Doch genau das hat Overland Parks Geoffrey Schneider letzte Woche getan.

Click to resize

Am 8. Juli, nach dem Abschlag, näherten sich Schneider und sein Freund Dave Woodring dem neunten Par-4-Loch des Painted Hills Golf Course in Kansas City, Kan. No. 9 in Painted Hills ist ein 288-Yard bergauf Slog mit einem Bunker auf der rechten Seite.

Als der Wind hinter ihm war, hatte Schneider, 36, seinen Ball mit einem 3-Holz vom Abschlag geschlagen und ihn in die feuchte Luft steigen lassen. Schneider beobachtete den Flug des Balls und dachte zunächst, er hätte ihn zu weit getroffen, weil das Grün von der Abschlagbox aus nicht sichtbar war und er nicht sagen konnte, wo der Ball gelandet war.

Als er sich der Vorderseite des Grüns näherte, konnte er seinen Ball immer noch nicht finden. Also ging er auf die Rückseite des Grüns und sah in das Raue – und er konnte es dort auch nicht finden. Also ging Schneider auf den Stift zu und, sicher genug, als er nach unten schaute, Der Ball war da.

In das Loch.

“ Da war eine Gruppe auf dem Grün neben uns und sie fingen an zu jubeln — es war verrückt „, sagte er. „Es war so eine seltsame Situation, weil man normalerweise sieht, wie es hineingeht oder man jemanden hat, der es hineingehen sieht.“

Schneider sah den Ball nicht im Loch landen – nicht ungewöhnlich auf einem Loch in einem – Schneider sagte, Woodring und vier nahe gelegene Golfer auf dem Platz hätten es damals gesehen. Painted Hills, das das Hole in One von Schneider bestätigte, listet seine Asse auf seiner Website auf, und nur eine andere Person hatte 2014 jemals ein Hole in One auf 9 aufgenommen.

Der Albatros ist ein extrem seltener Vogel überall, auch unter Profis. Golf Digest stellt fest, dass es nur ein aufgezeichnetes Par-4-Loch in einem in der Geschichte der PGA Tour gab, von Andrew Magee bei den Phoenix Open 2001.

Michael Christensen, der den Double Eagle Club gründete, um die Geschichte jedes aufgezeichneten Doppeladlers zu ehren und zu bewahren, sagte, dass diese Dinge mehr als Glück erfordern — das Schießen eines schwer fassbaren Albatrosses erfordert Geschick.

„Ich würde sagen, dass es im Moment 80.000-zu-1 (Quoten) für einstellige (Handicaps) und Profis gibt, und eine Million-zu-1 für diejenigen, die ohne Zweifel High-Handicapper sind“, sagte Christensen. „Diese Jungs sind jünger, sie sind sportlich, sie sind in der Lage, einen Ball 280 Meter mit einem 3-Holz zu fahren und ein Ass zu bekommen. Das zerquetscht den Ball.“

Schneider und Woodring waren an diesem Tag tatsächlich auf dem Weg zu einem Rückkampf. Die KCK-Sommerhitze war ihr letztes Mal überwältigend geworden, so dass sie nach acht Löchern aufgehört hatten zu spielen. Woodring hielt zu dieser Zeit einen leichten Vorsprung und sorgte dafür, dass er sich einmassierte, als ihre Runde letzte Woche wieder aufgenommen wurde. Schneider wies unterdessen darauf hin, dass die Runde noch nicht beendet sei.

„Jedes Mal, wenn wir spielen, gebe ich ihm statisch und er gibt mir statisch“, sagte Woodring. „Es ist ein Teil der freundschaftlichen Rivalität und das wird weitergehen, obwohl er das Hole-in-One gemacht hat.“

Dieser Mittwochnachmittag war wettermäßig nicht anders, dampfend heiß mit einem Hoch von 95 und einem Hitzeindex über 100. Die beiden Männer hatten geplant, die ersten neun zu spielen, um ihr unvollendetes Match auszugleichen.

Aber die Freunde bewegten sich ziemlich schnell durch den Kurs. Schneider sagte, er habe seinen Schwung früh gefunden und diesen Schwung mitgenommen. Als Woodring erkannte, dass Schneider seinen epischen Schuss gemacht hatte, Er sagte, er sei glücklich und begeistert zu sehen, wie aufgeregt sein Freund sei.

Schneider hatte den Platz schon einmal gespielt und sagte, dass es viele Möglichkeiten gibt, dieses spezielle Loch anzugreifen. Er sagte, er habe Glück gehabt und den richtigen Ansatz gewählt.

Trotz wie schwül und heiß es an diesem Tag war, entschied sich Schneider nach den Worten von Woodring, auch die Back Nine zu spielen. Er beendete den Tag bei 2-under und kam tatsächlich mit 12 Fuß, um ein weiteres Ass zu versenken.

Schneider spielt seit seinem 10. Lebensjahr mit seinem Vater Golf. Er sagte, Golf laufe in der Familie — sein Bruder und seine Mutter spielen, zu. Er gewann eine staatliche Mannschaftsmeisterschaft mit Blue Valley Northwest als Gymnasiast, aber, in all seinen Jahren des Golfsports, Er hatte noch nie ein Hole-in-One getroffen.

Die COVID-19—Pandemie hat Schneider heutzutage mehr Zeit zum Spielen gegeben – und diese zusätzliche Zeit hat sich letzte Woche sicher ausgezahlt.

„Es war eine wirklich schöne Flucht während eines Großteils dieser COVID-19-Zeitleiste“, sagte er. „Es war eines der wenigen Dinge, die du aus deinem Haus holen und tun konntest. Ich habe es wahrscheinlich mehr getan, als ich hätte tun sollen, und ich nehme an, dass es sich in gewisser Weise ausgezahlt hat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.