Leben mit Nahrungsmittelallergien im Alter von 10 Jahren – und Angst überwinden

Eastin Baker ist 10 Jahre alt und liebt Schule, Musik und Sport. Oh, und er hat auch eine Erdnussallergie. Er will nicht, dass seine Nahrungsmittelallergie ihn definiert und er weigert sich, in Angst vor einer Reaktion zu leben.

Letztes Jahr schrieb Eastin „My Food Allergy Book“, um ihm zu helfen, seine Gefühle über eine Erdnussallergie zu verstehen. Er erkannte bald, dass sein Buch auch anderen Kindern helfen konnte, ihre eigenen Nahrungsmittelallergien nicht zu fürchten. Das Buch, illustriert von seiner Mutter Megan, wurde dieses Jahr veröffentlicht.

„Es ist wirklich beängstigend, eine lebensbedrohliche Nahrungsmittelallergie zu haben, und ich möchte, dass andere Kinder wissen, wie man sicher ist. Dann können sie weniger Angst haben „, sagt er.

Eastin’s pädiatrische Allergologin Margaret Adair, MD, sagt, er habe immer eine aktive Rolle in seiner Obhut gespielt. „Ich denke, so kommt er mit einer Nahrungsmittelallergie zurecht. Psychologisch hat das Eastin geholfen, so viel wie möglich zu lernen, damit er anderen Kindern helfen kann. Anders zu sein ist nicht einfach und er hat damit sehr gut umgegangen, um anderen Menschen mit Nahrungsmittelallergien zu helfen.“

„My Food Allergy Book“ ist bei Amazon als Taschenbuch und eBook erhältlich.

Eastin’s Tipps für Kinder mit Nahrungsmittelallergien:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen jedes Mal mit Wasser und Seife. (Hand sanitizer nicht erhalten die allergene weg.)
  • Teilen Sie kein Essen mit jemandem. Bringen Sie Ihre eigenen Snacks mit.
  • Bitten Sie Ihre Eltern und Lehrer, die Lebensmitteletiketten auf Allergene zu überprüfen. Probieren Sie keinen Bissen, bis Sie wissen, dass das Essen sicher ist.
  • Sprechen Sie und stellen Sie sicher, dass Sie einem Erwachsenen sagen, ob Sie sich nach dem Essen lustig fühlen.
  • Bringen Sie immer einen Adrenalin-Autoinjektor mit, wohin Sie auch gehen.

Eine kurze Frage&Eine mit Eastin

F: Glaubst du, Kinder werden sich besser auf „Mein Nahrungsmittelallergiebuch“ beziehen, als wenn ein Erwachsener es geschrieben hätte?

Eastin: „Ja, das tue ich. Viele Kinder wissen nicht einmal, was Nahrungsmittelallergien sind. Ich weiß, wie es ist, eine Nahrungsmittelallergie zu haben. Ich kam auf die Dinge, die ich schrieb, basierend auf meinen Erfahrungen. Für ein Kind mit Nahrungsmittelallergien hilft Ihnen dieses Buch, die Symptome einer Reaktion zu kennen und die Schritte zu befolgen, um Sie zu schützen. Das macht es Kindern leicht, sich zu erinnern.

F: Wie hast du gelernt, deine Nahrungsmittelallergien selbst zu managen – und ein Anwalt für dich selbst zu werden?

Eastin: „Nachdem bei mir eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert worden war, fragte ich die Lehrer nach Snacks, bei denen ich mir nicht sicher war. Ich würde sagen: „Ich weiß nicht, ob ich diesen Snack essen kann, können Sie bitte das Etikett für mich überprüfen?“ Ich bringe meine eigenen Snacks mit und esse nicht das Essen anderer. Wenn ich mich komisch fühle, sage ich es meiner Lehrerin sofort und bitte sie, mich zu überwachen, um zu sehen, ob ich eine Reaktion habe.“

F: Sie haben an einer klinischen Studie zur Immuntherapie gegen Erdnussallergien teilgenommen. Was hast du über dich selbst gelernt?

Eastin: „Zuerst sagte ich:’Nein, ich will es nicht tun‘, aber dann sagten mir meine Eltern, dass die klinische Studie vielen anderen Kindern mit Nahrungsmittelallergien helfen würde. Ärzte würden lernen, wie lange Kinder mit Erdnussallergien brauchen würden, um auf die Therapie anzusprechen. Ich hatte wirklich Angst, Erdnüsse zu essen (als Teil der klinischen Studie), aber ich wusste, dass ich musste, um anderen Kindern zu helfen. Es war in einer Arztpraxis, also wusste ich, dass eine Behandlung verfügbar war, wenn ich eine allergische Reaktion hatte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.