Wachstumsberatungsdienste, Glendora, CA

Ein wichtiger Bestandteil eines gesunden menschlichen Wachstums ist das Lernen, wie man sich im Leben und in der Liebe vorwärts bewegt, wenn man verletzt wurde, ignoriert, beleidigt, beleidigt, zurückgewiesen, getratscht, belogen, betrogen, abgeladen, kritisiert, verraten, verlassen, gedemütigt oder ausgelacht. Dies kann sich besonders verletzend anfühlen, wenn diese Handlungen von einer Person ausgeführt werden, die Sie geliebt und der Sie vertraut haben.

Wenn diese schmerzhaften Herausforderungen im Leben auftreten, ist es nur natürlich, traurig und verärgert zu sein. Während Traurigkeit angesichts von Verrat leicht zu verstehen ist, wird Groll oft missverstanden. Ressentiments sind jedoch ein wichtiges Gefühl, das es zu verstehen und zu erforschen gilt. Ich teile oft mit meinen Therapiekunden, dass ungelöste Ressentiments oft ein innerer Kompass sind, der uns auf etwas hinweist, das Aufmerksamkeit und Heilung in unserem Geist, Körper und Geist benötigt.

Also, was ist Groll überhaupt? Kurz gesagt, Ressentiments sind eine Form von Wut. Stellen Sie sich Ressentiments als den giftigen Nachgeschmack von Wut vor, der in unseren Herzen und Köpfen hängt. Groll ist die lästige Stimme in unserem Kopf, die uns wie ein unwillkommener Besucher in die Rippen stößt und uns daran erinnert, wie „sie“ uns verletzen. Das klingt vielleicht wie: „Ich war eine wundervolle Freundin für sie, wie kann sie es wagen, mich so zu behandeln!“ oder „Ich habe ihm von ganzem Herzen gegeben, und er war ein wertloser Idiot, ich hoffe, er bekommt, was zu ihm kommt!“ Während gelegentliche Gedanken wie diese nicht unbedingt schädlich sind, ist es die ständige Pflege und Pflege dieser Gedanken im Laufe der Zeit, die ungesund ist.

Ressentiments weitergehen zu lassen, erfordert Arbeit und Anstrengung, um am Leben zu bleiben. Der Prozess, über verletzende Ungerechtigkeiten nachzudenken und diese Ungerechtigkeiten Tag für Tag, Woche für Woche innerlich wieder zu erleben, kann zur Gewohnheit werden. Ich sage oft in meinen Beratungssitzungen: „Dein Gehirn weiß nur, was dein Gehirn weiß.“ Wenn Sie Ihr Gehirn täglich mit Negativität füttern oder ständig Ihr internes Skript überprüfen, das die schmerzhafte Erfahrung immer wieder probt und aufbereitet, wird Ihr Gehirn glauben, was Sie ihm sagen. Gehirne sind lustig auf diese Weise!

Wut ist diese herausfordernde menschliche Emotion, die uns sagt, dass sich etwas nicht richtig anfühlt oder meine Grenzen überschritten werden und ich das nicht mag. Während das Erleben von Wut für die meisten von uns keine angenehme Erfahrung ist, ist das Fühlen von Wut nicht das Problem, es ist, wie wir uns entscheiden, uns auf das Gefühl zu beziehen, und wie wir uns entscheiden, ärgerlichen Ärger auszudrücken, der problematisch sein kann. Einige Leute verdrängen ihren wütenden Groll auf andere, indem sie beschuldigen und beschämen oder indem sie schreien und toben. Andere können Klatsch oder Sarkasmus verwenden. Und wieder andere wählen Schweigen als Gewalt . Es ist selten, dass Menschen gute Modelle haben, wie Wut und Ressentiments zu verarbeiten sind.

Doch wie wir uns entscheiden, unseren Groll und unsere Wut auszudrücken, kann entweder Heilung in unserem Leben bewirken oder die Gesundheit beeinträchtigen. Es kann beruhigend sein, sich daran zu erinnern, dass Sie zwar keine Wahl oder Kontrolle über die negativen Verhaltensweisen, Handlungen und Worte der Person haben, die Sie verletzt hat, aber die gute Nachricht ist, dass Sie eine Wahl mit Ihren Verhaltensweisen, Handlungen und Worten haben. Du kannst etwas anderes machen als diese andere Person.

Auch hier ist Wut nicht das Problem; Es ist die Art und Weise, wie wir Wut ausdrücken. Und Wut ist nicht dasselbe wie gemein zu sein.

Ich möchte, dass Sie auch bedenken, dass das Festhalten an Ressentiments eine Form des Selbstmissbrauchs ist. Es ist das Anzünden des Waldbrandes, der verrückte Tropfen auf der Stirn, das irritierende Quietschen im Rad. Es sind der Ball und die Kette, die unseren Knöchel scheuern, die heißen, unruhigen Gedanken, die uns mitten in der Nacht wecken. Und ohne Bewusstsein, gefolgt von einer absichtlichen Heilungspraxis…

Es. Nie. Gilt. Abseits.

Stattdessen werden Sie sehr glücklich sein, Raum in Ihrem Geist wie ein hyper-wachsamer Hausgast einzurichten. Ressentiments sind ähnlich wie das nervige Familienmitglied, das mit einer Tasche in der Hand vor Ihrer Tür auftaucht und Sie an all die Gründe erinnert, warum Sie es einladen und behalten sollten, während Sie die Füße auf den Couchtisch treten, den letzten Keks essen, zu laut lachen, die Toilette nicht spülen und sich weigern zu gehen. Wenn Sie feststellen, dass Herr oder Frau Groll ein unwillkommener Besucher ist, werden Sie wahrscheinlich etwas zu tun haben, um dieses Ärgernis zu beseitigen!

Ein weiteres Risiko, an alten Ressentiments festzuhalten, besteht darin, dass sich dies auf aktuelle oder neue Beziehungen auswirken kann. Sie können nicht einmal bewusst sein, wie wütend Groll Beschwerden in Ihren Lieben schafft. Ressentiments sind dieser ungesunde Schatten, der dir folgt, der Teil von dir, den deine Familie, Freunde und Mitarbeiter herumtippen. Anstatt ihre Besorgnis über Ihre Beziehung mit Ressentiments auszudrücken, Sie ziehen sich leise zurück und entfernen sich von der Interaktion mit Ihnen, anstatt Ihren Ärger anzuregen. Ressentiments sind auf diese Weise schlau, und wird dir sagen, dass du sie sowieso nicht gebraucht hast, „Jetzt haben wir jemanden, den wir neu hassen können!“ Gespräche mit Ressentiments klingen oft wie:

„Sie ist eine faule Lügnerin, ich werde ihr niemals vergeben!“

„Er ist ein betrügerischer Bastard und ich werde nie wieder vertrauen.“

„Ich hasse sie und wünschte, sie würde nicht existieren. Sie ist tot für mich und meine!“

„Wie konnte er das unserer Familie antun? Ich werde ihm niemals vergeben!“

„Wen interessiert das, ich brauchte sie sowieso nicht in meinem Leben.“

Nachrichten wie diese, die sich im Laufe der Zeit wiederholen, können eine falsche innere Realität erzeugen. Denken Sie daran, Ihr Gehirn weiß nur, was Ihr Gehirn weiß. Und wir werden mehr als glücklich sein, an dieser Art von internem Dialog teilzunehmen. Diese Diskussionen halten Sie nicht sicher…stattdessen halten sie dich fest.

Dennoch können wir keine Diskussion über Ressentiments führen, ohne darüber zu diskutieren, wie wir loslassen, heilen und vorankommen können. Lassen Sie uns Teil I dieser Diskussion vorerst mit einem Lesezeichen versehen und morgen abholen.

Während wir uns für heute trennen, lade ich Sie ein, mit mir ein Gefühl zu teilen, das Ihnen in diesem Moment in den Sinn kommt, wenn Sie über das Bild und das Zitat nachdenken, das ich in diesen Artikel aufgenommen habe…

Freundlich und zur Unterstützung,

Mari A. Lee, LMFT, CSAT-S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.